Evang. Kindergarten St. Bartholomäus in Wöhrd
Evang. Kindergarten St. Bartholomäus in Wöhrd

Wissenswertes von A bis Z

Hier erfahren Sie alles über den organisatorischen Ablauf vom Evang. Kindergarten Währd. Helfen Sie uns mit, diesen gemeinsam mit uns so reibunglos wie möglich zu gestalten. Es dient Ihnen, uns und vorallem Ihrem Kind als Struktur für einen reibungslosen Ablauf bei uns im Kindergarten.

 

 

A

ABHOLBERECHTIGUNG
Es ist eine schriftliche Erklärung darüber abzugeben, welche Personen berechtigt sind Ihr Kind abzuholen.

Sollten wir keine gesonderte Regelung getroffen haben, sind nur die Erziehungsberechtigten aus dem Buchungsvertrag abholberechtigt.

 

ABHOLZEITEN:
1. Abholzeit    ab: 11:45 Uhr bis 12:00 Uhr
2. Abholzeit    ab: 14:00 Uhr (gleitende Abholzeit) bis zum Ende
Aus Versicherungstechnischen Gründen, beachten Sie bitte Ihre Buchungszeiten. Bei mehrfachem Verstoß, kann dieses zur Kündigung Ihres Kindergartenvertrages führen.

 

Von Montag - Donnerstag, sind alle Kinder bis spätestens 16:30 Uhr abzuholen!

Freitags sind alle Kinder bis spätestens 15:45 Uhr abzuholen!

Wir bitten Sie, in der Halle (im Eingangsbereich) auf Ihr Kind zu warten. Bitte beachten Sie dabei die Mittagsruhe und verhalten Sie sich in dieser Zeit so leise wie möglich! Wenn möglich bitten wir Sie auch, nicht in die Gruppenräume zu gehen.

 

Alle Kinder sagen DANKE

Für einen respektvollen Umgang im Kindergarten, pflegen wir "Danke" zu sagen.

 

ANMELDEN am Morgen
Wenn Sie Ihr Kind morgens in den Kindergarten bringen, melden Sie es bitte bei einer Erzieherin / Erzieher an. Dazu bitten wir Sie, persönlich einer Erzieherin / Erzieher "Hallo" zusagen. Verabschieden Sie sich auch kurz von Ihrem Kind. Dadurch wird dem Kind gezeigt, dass es ab jetzt im Kindergarten ist.

 

ANMELDEN für neue Kinder
Hierzu können Sie zum Tag der offenen Tür immer Ende Januar zu uns in die Einrichtung kommen.

WICHTIG: Wir nehmen nur Kinder an, die bis September/Oktober desselben Jahres drei werden.

 

ANRUFBEANTWORTER
Oftmals wird es uns nicht möglich sein schnell das Telefon zu erreichen, desgleichen möchten wir uns zu bestimmten Zeiten auch ungestört mit den Kindern beschäftigen können.
Insofern wird unser Anrufbeantworter wichtige Nachrichten aufnehmen, haben Sie ruhig den Mut, sich der „Maschine“ anzuvertrauen.

 

ANWESENHEIT
Sollte Ihr Kind den Kindergarten nicht besuchen können, melden Sie es bitte bis 8:00 Uhr ab.

 

ANGEBOTE
Die Angebote werden dem Erlebnisbereich der Kinder entnommen. In einer Klein-, Groß-, oder Gesamtgruppe werden Angebote durchgeführt. Über aktuelle Angebote und andere aus der Gruppe stammenden Neuigkeiten werden Sie an der Infowand im Eingangsbereich informiert.

 

ARBEITSSTUNDEN (Elternstunden)

Pro Kindergartenjahr, müssen 10 Elternstunden im Kindergarten abgeleistet werden. Diese dienen ausschließlich für den Kindergarten. Elternstunden können vielseitig wahrgenommen werden. Aktuelle "Jobs" hängen im Eingangsbereich des Kindergarten aus.

Nicht geleistete Elternstunden werden am Ende des Kindergartenjahrs mit einer Gebühr von 5,00€ pro Stunde berechnet.

 

ATMOSPHÄRE
Durch eine liebevolle Zuwendung zu Ihrem Kind und eine kindgerechte Raumgestaltung möchten wir erreichen, dass sich Ihr Kind in seinem Kindergarten schnell „zu Hause“ fühlt.

 

AUFNAHMEKRITERIEN

Im wesendtlichen können alle Kindergartenplätze frei vergeben werden. Grundsätzlich gilt:

 

- Ihr Kind darf nicht jünger als 2 Jahre + 10 Monate alt sein, wenn es zu uns in die   Einrichtung kommt.

- Geschwisterkinder werden vorrangig aufgenommen.

- Sprengelwohnsitz

- Zugehörigkeit zur evang. Kirchengemeinde St. Bartholomäus

 

Kinder die, die Aufnahmekriterien ab Punkt 2 nicht erfüllen, können unter Berücksichtigung der Anmeldezahl trotzdem aufgenommen werden.

 

AUFSICHTSPFLICHT
Die Aufsichtspflicht des pädagogischen Personals der Tageseinrichtung beginnt mit der Übergabe des Kindes an die pädagogischen Mitarbeiterinnen und endet wiederum mit der Übergabe an einen Abholberechtigten. Bei gemeinsamen Veranstaltungen mit Kindern und Erziehungsberechtigten innerhalb und außerhalb der Einrichtung obliegt die Aufsichtspflicht den Erziehungsberechtigten.

 

B

BEKLEIDUNG
Für den Tagesstätten-Alltag benötigen die Kinder:

  • rutschfeste, passende Hausschuhe (wir beraten sie gern)

  • regenfeste Kleidung, d.h. Gummistiefel, Regenjacke und eine Matschhose

  • Wechselwäsche (der Jahreszeit und der Größe angepasst)

  • Zum Schlafen - das Kuscheltier, wenn nötig, nicht zu vergessen!

Alle Kleidungsstücke müssen mit dem Namen Ihres Kindes gekennzeichnet sein!

Bedenken Sie beim morgendlichen Einkleiden, dass wir in beheizten Räumen (24°C) den Tag verbringen. Da die Kinder sich sehr viel bewegen, ist es ratsam, sie nicht zu warm anzuziehen. Warme Sachen für das Spiel im Freien können an der Garderobe abgelegt werden. Außerdem ist es sinnvoll, Bekleidung auszuwählen, welche die Kinder allein an- und ausziehen können (nicht zu eng, kann mein Kind Knöpfe öffnen, lassen sich die Ärmel des Pullovers problemlos fürs Händewaschen hochschieben u.ä.)

 

BEWEGUNG
Damit dem kindlichen Bewegungsdrang ausreichend entsprochen werden kann, stehen uns hierfür ein Mehrzweckraum und ein kindgerecht gestaltetes Außengelände zur Verfügung. Regelmäßige Freispiele in unserem Außengelände gehören genauso dazu wie unsere Ausflüge in den Wald oder zu nahe gelegenen Spielplätzen, zur Wöhrder Wiese oder anderen Zielen aus der Umgebung.

 

BRINGZEIT
7:00 Uhr bis 8:45 Uhr
Die Kinder sollen bis 9.00 Uhr für den täglichen Morgenkreis in der Gruppe sein. Lange Verabschiedungszeremonien erschweren den Kindern meist den Einstieg in das Gruppenleben und Ihnen ein entspanntes Arbeiten - also liebe Mütter und Väter: Vertrauen Sie auf unser Können und verabschieden Sie sich kurz von ihrem Kind!

 

C

CHRISTLICHE ERZIEHUNG

Wir sehen als Mitarbeiter in einem evangelischen Kindergarten eine große Aufgabe darin, die uns anvertrauten Kinder mit den Inhalten und Aussagen des Evangeliums von Jesus Christus vertraut zu machen.

Gemeinsam mit der Pfarrerin unserer Kirchengemeinde lassen wir gemeinsam mit den Kindern biblische Geschichten lebendig werden. Wir üben uns ein in die religiöse Praxis, wie etwa das Singen und Beten und wir pflegen einen Umgang im Geist christlicher Nächstenliebe.

 

 

 

D

DENKANSTÖSSE
Wir sind stets offen für Ihre Wünsche, Kritik und Anregungen. Die jährliche Elternabfrage lässt uns so Manches überdenken oder es bestätigt unsere Arbeit mit den Kindern.

 

E

EINGEWÖHNUNGSZEIT
Um Ihrem Kind eine behutsames Einleben bei uns im Evang. Kindergarten Wöhrd zu ermöglichen, ist eine ca. zweiwöchige Eingewöhnungszeit einzuplanen. Hierbei wird das Kind zunächst stundenweise an den Vormittagen (ohne Mittagschlaf) betreut. Am ersten Tag darf ein Erziehungsberechtigter das Kind begleiten. An den folgenden Tagen nehmen wir das Kind nach kurzer Verabschiedung unter unsere Fittiche. Nach individueller Absprache zwischen Eltern und Team wird die Verweildauer des Kindes (ohne Eltern) langsam gesteigert. Nach ca. 6- 8 Wochen wird den Eltern die Möglichkeit zu einem kurzen Eltern-Info-Gespräch gegeben. Hier geben wir Einblicke wie sich das Kind im Kindergarten eingelebt hat und was beobachtet wurde u.ä..

Die Eingewöhnung kann unter Rücksprache mit der Leitung und dem pädagogischem Personal auch individuell gestaltet werden.

 

ELTERNBEIRAT

Jedes Jahr wird im Herbst ein neuer Elternbeirat gewählt. Zweck und Ziel des Kindergarten ist es, die Zusammenarbeit zwischen Träger, Einrichtung und Eltern zu fördern.

Die Telefonnummern unseres Elternbeirats finden sie immer im Eingangsbereich.

 

 

ELTERNARBEIT
Die Elternarbeit ist ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Aufgabe, da wir unseren Kindergartenalltag als Familienergänzung verstehen. Durch eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen haben wir die Möglichkeit, Ihr Kind besser kennen und verstehen zu lernen. Verschiedene Veranstaltungen (wie z.B. Elternabende, Feste, Ausflüge, etc.) sowie Elterngespräche bei anstehenden Problemen und Elterninfogespräche über den Entwicklungsstand tragen dazu bei. Bitte nehmen Sie diese Termine im Interesse Ihres Kindes wahr. 

 

ELTERNDIENSTE/MITARBEIT

Damit das Miteinander gelingen kann, wird die Mitarbeit der Eltern im Umfang von 10 Stunden je Famillie jährlich erwartet. Für nicht eingebrachte Stunden berechnet der Kindergarten je 5,- €. Der Betrag wird im Juli eingezogen. Der Betrag kommt ausschließlich dem Kindergarten zugute.

Wie bereits weiter oben erwähnt, können Elterndienste(stunden) vielseitig umgesetzt werden. Als Beispiele wären folgende Tätigkeiten zu nennen:

  • Fegen der Wege im Außengelände u. d. Fußweges vor der Einrichtung

  • Gartenarbeiten

  • Elternabende

  • Sandaustausch

  • Veranstaltungen / Feste

  • im Notfall helfen bei personellen Engpässen

Bitte achten Sie jeweils auf die Aushänge im Kindergarten an der Eingangshalle.

 

ELTERNGESPRÄCHE
Für Elterngespräche nehmen wir uns gern Zeit. Eine vorherige terminliche Absprache ist dringend erforderlich! Wer also gern mehr über seinen Sprössling erfahren möchte, sollte sich bei der jeweiligen ErzieherIn melden. Falls von unserer Seite Gesprächsbedarf besteht, werden wir uns an Sie wenden. Die Eltern unserer Vorschulkinder werden zu Beginn des letzten Kindergartenjahres zu Gesprächen eingeladen, um sich über den Entwicklungsstand des Kindes auszutauschen. So haben Eltern und Erzieher noch genügend Zeit über eventuell nötige Förderungen des Kindes nachzudenken.

 

ESSEN
Wir bekommen das Essen durch eine Kindermenue-Cateringfirma geliefert.  Es handelt sich um kindgerecht zubereitete Mischkost.

 

E-Mail

Der Kindergarten ist rund um die Uhr via E-Mail erreichbar.

Wichtig ist, dass wir per E-Mail keine Personen bezogenen Informationen austauschen. Aus Datenschutzgründen werden solche Daten nur in Elterngesprächen mitgeteilt. Wir bitten Sie auch von solchen Fragen via E Mail abzusehen.

 

F

FERIEN
Der Kindergarten macht 30 Tage im Jahr Ferien, in dieser Zeit haben wir keine Betreuungsmöglichkeit für Ihr Kind. In der Regel haben wir bei der Schließungszeit von 4 Wochen im Sommer, die erste Woche eine Notgruppe eingerichtet. 

Geschlossen meist

4 Wochen - innerhalb der Sommer-Schulferien

1 Wochen - Über Ostern
sowie zwischen Weihnachten und Hl. 3 Könige und Brückentage

 

FEIERTAGE
Traditionelle Feiertage (Weihnachten, Ostern u.a.) werden auch bei uns gelebt bzw. gefeiert.

 

FREISPIEL
Der Tagesablauf beginnt mit dem Freispiel. Es ist dadurch gekennzeichnet, dass die Kinder Spielgefährten, Spiel- und Beschäftigungsmaterial, Spielort, -dauer, sowie -intensität selbst wählen.

Freispiel ist die Arbeit des Kindes.

 

FREUDE
Wir möchten erreichen, dass Ihr Kind bei uns viel Freude und Spaß erlebt. Die eigene Tätigkeit und die Gemeinschaft mit den anderen Kindern, sowie spezifische Angebote sollen dazu beitragen.

 

FRÜHSTÜCK
Das Frühstück können die Kinder täglich zwischen 8:00 und 10:00 Uhr nach eigenen Bedürfnissen genießen. Einmal im Monat  bietet jede Gruppe ein gemeinsames Frühstück an. Wir bitten Sie, den Kindern ein vollwertiges, abwechslungsreiches Frühstück (z.B. Vollkornbrot, Getreide, Obst, Gemüse, Milch...) mit in die Einrichtung zu geben.

 

G

GESETZLICHE GRUNDLAGEN
Siehe Konzept

 

GRUPPEN
Der Evang. Kindergarten Wöhrd hat zwei Gruppen. Die Sonnengruppe und die Käfergruppe. In beiden Gruppen arbeitet verschiedenes pädagogisches Personal. Zudem ist in jeder Gruppe eine der beiden Leitungskräfte. Damit ist gesichert, dass Sie in der gesamten Kindergartenöffnungszeit eine Leitungskraft antreffen können.

 

GEBURTSTAGE
An diesem Tag steht das Geburtstagskind in der Einrichtung im Mittelpunkt. Ein gemeinsamer Geburtstagskreis ist nur eines von vielen beliebten Ritualen zu diesem Anlass.
Gerne können Sie ihrem Kind einen Kuchen mit in die Einrichtung geben. Achten Sie bitte trotzdem darauf, dass Sie nicht zu viel Süßigkeiten mit in die Einrichtung bringen. 

 

H

 

HOMEPAGE
Wir sind im Internet unter www.kindergarten-woehrd.de zu finden! Dort können Sie sich einen Einblick unserer Einrichtung, vom Team sowie von aktuellen Projekten und anderen wichtigen Informationen verschaffen. 

 

I

INTERESSE
Interesse und Neugier von Kindern sind Ursache und Ausgangssituation für das Lernen. Wir beobachten die Kinder und versuchen unser Angebot nach ihren Bedürfnissen und Interessen auszurichten, um Freude und Ausdauer an ihrer Weiterentwicklung zu wecken. Wir schaffen Situationen, die neugierig machen und zum Fragen und Ausprobieren anregen.

 

INFORMATIONEN

Informationen werden regelmäßig durch Elternbriefe weitergegeben. Informationen rund um den Alltag der Kinder, können Sie an der Infotafel im Eingangsbereich entnehmen.

Bei Informationen, die eine Rückmeldung enthalten, achten Sie bitte auf eine zeitnahe Rückmeldung. Oft hat die Rückmeldung die wir von Ihnen wünschen eine planerische Aufgabe, die wir unterbekommen müssen.

 

J

JAHR
Das Kindergartenjahr beginnt zum 01.09. eines jeden Jahres.

 

K

KRANKHEITEN

Erkrankte Kinder dürfen die Einrichtung nicht besuchen.

Sollte Ihr Kind erkrankt sein, bitten wir Sie, uns kurz telefonisch zu informieren.

Tritt die Erkrankung oder ein entsprechender Verdacht in der Einrichtung auf, werden die Erziehungsberechtigten unverzüglich benachrichtigt. Diese sind verpflichtet das Kind - falls erforderlich - unverzüglich abzuholen.

Hat das Kind Fieber, Bindehautentzündung, Durchfall oder hat es erbrochen, muss das Kind mindestens einen Tag zu Hause beschwerdefrei verleben. Erst dann darf es wieder in den Kindergarten gebracht werden! Haben Sie bitte Verständnis für diese Regelung.

Bei Unfällen oder ähnlichen Ausnahmesituationen sind die Mitarbeiterinnen verpflichtet, sofort den zuständigen Notdienst zu verständigen um die Versorgung des Kindes zu gewährleisten.
Anschließend setzen sie sich mit den Eltern in Verbindung.

Die Verabreichung von Medikamenten an die Kinder darf vom pädagogischen Personal nicht übernommen werden. Hier ist Rücksprache mit der Kindergartenleitung zu halten, falls es doch zu einer Verodnung vom Arzt kommen sollte.

 

KREATIVITÄT
Im freien Spiel oder gezielten Angeboten möchten wir Ihrem Kind ermöglichen seine schöpferischen Fähigkeiten zu entdecken und weiter zu entwickeln. Aus diesem Grund verzichten wir weitgehend auf Schablonen, um die Fantasie der Kinder nicht einzugrenzen. Auch wenn das Endprodukt nicht Ihren Vorstellungen entsprechen sollte, ist es für Ihr Kind immer ein Erfolgserlebnis.

 

KÜNDIGUNG

Siehe Kindergarten Ordnung

 

L

LERNEN
Vielfältige Lernsituationen und Möglichkeiten bieten sich den Kindern durch das gemeinsame Tun und Erleben in den Gruppen. Fast nebenbei erwerben sie Kenntnisse und Fertigkeiten, z.B. den sachgerechten Umgang mit der Schere. Das Spiel ist die höchste Form des Lernens!

 

M

MITTAGSRUHE
Nach dem Mittagessen halten die Kinder von 12:30 - 14:00 Uhr Mittagsruhe. Die Öffnungszeit von 7:00 - 16:30 Uhr kann eine „über-Mittag-Betreuung“ nur umfassen, wenn für eine Mittagsmahlzeit und für Ruhemöglichkeiten gesorgt ist.

 

In unserem Kindergarten gibt es drei Ruhebereiche;

  • Schlafkinder - Schlafraum (Turnraum) 

  • Ausruhkinder - Anbau (Hier ruhen sich die etwas größeren Kinder aus)

  • Wachkinder - Spielen leise in der Käfergruppe

 

MITTEILUNGSPFLICHTEN
Die Erziehungsberechtigten sind verpflichtet Änderungen der privaten oder beruflichen Anschrift und Telefonnummer dem Evang.Kindergarten Wöhrd sofort schriftlich mitzuteilen.

Dies ist wichtig für Notfälle (plötzlich auftretende Krankheiten oder Unfälle).

Für den Fall, dass die Erziehungsberechtigten nicht erreichbar sind, ist es erforderlich, Anschrift und Telefonnummer mindestens einer weiteren Kontaktperson zu hinterlassen.

 

N

NATUR
Die Kinder sollten, so oft es nur möglich ist, in die Natur gehen, wo sie Erfahrungen aus erster Hand machen. Mit den Vorschulkindern wird ein Naturprojekt über das gesamte Kindergartenjahr durchgeführt. Aus den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass die Kinder dieses Angebot sehr gerne wahrnehmen. Das Naturprojekt wird durch zwei pädagogische Fachkräfte aus dem Kindergarten begleitet.

 

 

O

ÖFFNUNGSZEITEN
Im Interesse der Kinder und des Personals werden die Erziehungsberechtigten gebeten, die offiziellen Öffnungszeiten zu beachten und einzuhalten. (Diese können unter Berücksichtigung des Bedarfs und der Bedingungen für die personelle Besetzung durch den Träger nach entsprechender Beratung geändert werden.)

Die Öffnungszeiten sind per Aushang in der Einrichtung bekannt gegeben.

Um den Tagesverlaufverlauf nicht zu stören, ist es erforderlich dass Ihr Kind bis 8:45 Uhr in die Einrichtung gebracht wird.

 

Um die Mittagsruhe zu gewährleisten, ist es nur in dringenden Fällen und nur nach Absprache möglich, ein Kind während dieser Zeit abzuholen.

 

P

PÄDAGOGISCHES KONZEPT
Als Grundlagen für die Arbeit im Evang. Kindergarten Wöhrd gelten das pädagogische Konzept sowie die gesetzlichen Grundlagen. Eine Weiterentwicklung der konzeptionellen Vorstellungen obliegt dem pädagogischen Personal, dem Vorstand der Einrichtung und den Vertretern des Elternbeirates in Zusammenarbeit.

 

PROJEKTE
Den Interessen, Fähig- und Fertigkeiten der Kinder entspringen sogenannte Projektarbeiten. So wird mehrere Wochen z.B. alles über den Wasserkreislauf herausgefunden. In Kleingruppen werden so altersentsprechend viele Erfahrungen gemacht, auf vielfältige Weise Wissen erworben.

 

Q

QUATSCH
Machen wir unheimlich gern. Man hört dies meist schon vor der Haustür.

 

R

REGELN

Wir versuchen die Kinder schon frühzeitig an Regeln für das gemeinsame Zusammenleben nahe zu bringen. Um vereinbarte Regeln einzuhalten und erfolgreich umzusetzen, bitten wir Sie auch einige Höflichkeitsregeln einzuhalten und liebevoll "Guten Tag" oder "Auf Wiedersehen" zu sagen.

 

REGELMÄSSIGKEIT
Eine Voraussetzung für das „Sich-Wohl-Fühlen“ in den Gruppen ist der regelmäßige Besuch des Kindergarten. Es ist sehr wichtig, dass die Kinder bis 8:45 Uhr gebracht sind. Ab 9:00 Uhr starten alle Kinder dann gemeinsam in den Kindergartentag. Hier finden Rituale wie Überprüfung der Namensliste, Singspiele u.ä. statt.

 

Als Vorbereitung auf die Schule ist das regelmäßige Bringen ebenfalls wichtig! So fällt es z.B. der Familie später leichter jeden Tag pünktlich das Kind in die Schule zu bringen.

 

S

SCHLIESSUNG

Die jeweiligen Schließungstage und Ferien entnehmen Sie bitte dem an Beginn zum Kindergartenjahr ausgeteilten Übersichtsplan.

 

SPENDEN
Für Geld- oder Sachspenden (Tempos, Servietten, u.ä.) sind wir unendlich dankbar. 

 

SÜSSIGKEITEN UND SPIELSACHEN
Wir bitten Sie, Ihrem Kind keine Süßigkeiten mitzugeben.

Ein Spielzeug darf nur an vorher angekündigten Spielzeugtagen mitgebracht werden.

 

T

TELEFONNUMMER
Es ist für uns sehr wichtig, dass Sie stets Ihre aktuelle Telefonnummer im Kindergarten angeben.

 

TEAMSITZUNG
Jeden Montag findet eine Gesamtteamsitzung statt. Hier findet sich das gesamte pädagogische Personal zusammen.

 

Zusätzlich hat jede Gruppe einmal wöchentlich ein Kleinteam in den gruppeninterne Absprachen getroffen werden.

 

TURNEN
Um die Kinder entsprechend Ihrem Alter und Entwicklungsstand gezielt zu fördern, haben wir für unsere regelmäßigen Bewegungsangebote vier Turngruppen.

 

TÜR - UND - ANGELGESPRÄCHE
Die Gespräche zwischen „Tür und Angel“ sollten in der Regel so kurz wie möglich sein, da sie sonst das Freispiel beeinträchtigen. Sie sind jedoch sinnvoll, um wichtige Informationen auszutauschen. Für intensive Gespräche besteht immer die Möglichkeit einen Gesprächstermin mit uns zu vereinbaren.

 

U

UNFÄLLE

Bei Unfällen muss die Einrichtung innerhalb von 3 Tagen eine schriftliche Meldung an die zuständige Unfallbehörde einreichen. Aus diesem Grund werden die Erziehungsberechtigten gebeten, auch Unfälle der Kinder auf dem direkten Weg von und zur Einrichtung dem Träger oder der Einrichtung umgehend (spätestens am nächsten Tag) mitzuteilen.

 

 

V

VERSICHERUNGSSCHUTZ
Alle in die Tageseinrichtung aufgenommenen Kinder sind durch die gesetzliche Unfallversicherung des Trägers versichert. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf alle Tätigkeiten, die in einem ursächlichen Zusammenhang mit dem Besuch der Einrichtung stehen. Hierzu werden auch gemeinsame Ausflüge und Besichtigungen gerechnet.

 

VESPER

Nach der Ausruhzeit ab 14:00 Uhr, vespern die Kinder. Hierfür gibt es täglich frisches Obst / Gemüse. Zusätzlich achten wir darauf, dass die Kinder ihre mitgebrachten Brote essen und ausreichend trinken.

 

VORSCHULERZIEHUNG
Die umfassende Erziehung, die des Elternhauses einbezogen, bezeichnen wir als vorschulische Erziehung.
Während der gesamten Kindergartenzeit erwirbt das Kind Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die es auf die Schule vorbereitet.
Gezielte Angebote zu bestimmten Projekten in seiner gesamten Kindergartenzeit helfen den Kindern, Sicherheit im Verhalten gegenüber Gleichaltrigen zu bekommen sowie sich spielerisch Wissen einzuprägen.

 

VERBOTE
Das Rauchen auf dem gesamten Kindergartengelände sowie innerhalb der Einrichtung ist nicht gestattet.
Achten Sie auch darauf, keine Zigaretten herumliegen zu lassen oder Zigarettenkippen achtlos wegzuwerfen.

 

W

WECHSELWÄSCHE
Am Garderobenplatz sollte die Wechselwäsche ihres Kindes ausreichend und in richtiger Größe griffbereit sein.

 

WINDELN
Für Wickelkinder sind Windeln und Pflegeartikel mitzubringen und eigenständig darauf zu achten, dass sie in ausreichender Menge im Kindergarten vorhanden sind.

 

WÜNSCHE
Wir wünschen uns Offenheit und Vertrauen als Grundlage für die gute Zusammenarbeit mit Ihnen, liebe Eltern. Fehler sind menschlich und auch wir machen Fehler. War Ihnen etwas unklar oder sind Sie verärgert über den Kindergarten sind, sprechen Sie sofort mit uns! So können wir gemeinsam Missverständnisse schnell ausräumen.

Vielleicht gefällt Ihnen etwas gut oder Sie haben sich über etwas gefreut - Über ein Lob freuen wir uns!

 

XY

Was fällt Ihnen dazu ein?????

Gibt es da etwas ???

 

Z

ZUSAMMENARBEIT

Wir begleiten Sie und Ihr Kind ein Stück Ihres Lebensweges und wünschen uns ein gutes Miteinander, nicht nur mit der Hauptperson, Ihrem Kind, sondern auch mit Ihnen, um die Zeit so gut gestalten zu können wie nur möglich.

 

ZUM SCHLUSS
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Sollten noch Fragen unbeantwortet sein, sprechen Sie uns bitte an.

 

Ihr Kindergartenteam aus dem Evang. Kindergarten Wöhrd






 



Wir sind für Sie da

Evang. Kindergarten St. Bartholomäus
Rahm 26
90489 Nürnberg
Tel. (09 11) 533 761 

 

Öffnungszeiten:

 

Montag - Donnerstag

von 7:00 Uhr - 16:30 Uhr

 

Freitag

von 7:00 Uhr - 15:45 Uhr

 

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.

Bankverbindung:

EKK Bank

BIC GENODEF1EK1

IBAN DE 16 5206 0410     0101 5710 36

www.st-bartholomaeus-nuernberg.de/

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Evang. Kindergarten Wöhrd

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.